Sie sind hier

 

 

AM-Post
von Rainer Kornmayer

 

Mit der Kapitulation Deutschlands nach dem unsäglichen 2. Weltkrieg waren die Besatzungsmächte bestrebt, möglich bald Normalität in das geschundene und durch den Krieg zerstörte Land einkehren zu lassen. Dazu gehörte auch die Erlaubnis, wieder per Post miteinander kommunizieren zu können.

So wurden in den durch die US-Streitkräfte und die britische Armee besetzten Gebieten die AM-Post Marken ("Allied Military") eingeführt. Es waren die ersten Postwertzeichen der Alliierten im Nachkriegs-Deutschland. Sie zeigen ein großen „M“ im Oval, umgeben von Ornamenten. Die Wertziffern befinden sich jeweils oben links und rechts in den Ecken.

Die Amerikaner hatten in den von ihnen eingenommenen linksrheinischen Gebieten wie z. B. in Aachen ab dem 19. März 1945 einen örtlich begrenzten Postverkehr für die Zivilbevölkerung freigegeben und hierfür in den USA gedruckte Militärpostmarken mitgebracht. Diese Marken wurden später in England und in Braunschweig nachgedruckt und fanden generell in der sogenannten „Bizone“ Verwendung.1

Die AM-Post Marken waren gültig von 19.03.1945 bis 31.10.1946 – in der britischen Zone wurden sie auf Briefen bis zum 07.11.1946 geduldet.

Die AM-Post Serie besteht aus insgesamt 35 Briefmarken, die in drei verschiedenen Ausgaben / Drucken erschienen sind:

  • die amerikanische Ausgabe / Druck (gedruckt in Washington),
  • die englische Ausgabe / Druck (gedruckt in London),
  • die deutsche Ausgabe / Druck (gedruckt in Braunschweig).2

Unterscheidungsmerkmale der Drucke:

  • alle Marken mit enger Zähnung (14¼ - 14½) gehören zur englischen Ausgabe
  • Die Werte zu 1,16,20, 24, 30, 40, 42, 50, 60, 80 Pf und 1RM gehören zur deutschen Ausgabe
  • die Werte zu 3, 4, 5, 6, 8, 10, 12, 15, 25 Pf. der amerikanischen und der deutschen Ausgabe unterscheiden sich in der Zeichnung besonders auffallend an dem kleinen weißen Dreieck im rechten oberen Eckornament beim deutschen Druck, das im amerikanischen Druck fehlt.3

            

               amerikanischer Druck                                     deutscher Druck

Innerhalb der verschiedenen Ausgaben werden die Marken nach Papier-, Zähnungs- und Farbunterschieden differenziert.

Ein weiteres beliebtes Sammelthema sind die vielen Plattenfehler der drei Ausgaben.2

Neben der Homepage der Arbeitsgemeinschaft AM-Post (s. u. Nr. 2) bietet die Seite

https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarken-Ausgaben_der_amerikanischen_und_ britischen_Zone_in_Deutschland

eine hervorragende Übersicht über die Ausgaben der AM-Post Marken.

125 Jahre Eiserner Anton

Im kommenden Jahr wird der „Eiserne Anton“ 125 Jahre alt. In unseren Augen ein guter Grund, um ihm einen Sonderstempel zu unserer Ausstellung zu widmen.

Der Turm wurde 1895 als eine Stiftung des Bielefelder Maschinenfabrikanten Heinrich C. Fricke auf dessen Wunsch als ein „Bismarckturm“ von der Bielefelder Stahlbaufirma „Hermann Röwekamp“ errichtet.

Er ist insgesamt 9,50 Meter hoch. Wahrscheinlich wurde er anlässlich des 80. Geburtstag Otto von Bismarcks am 01.04.1895 errichtet.

Der auf dem 308,6 m hohen Ebberg am Hermannsweg gelegene, auf quadratischem Grundriss stehende Turm ist einer der wenigen stählernen Bismarcktürme. Zweiundvierzig Stufen führen auf die 8 m hoch liegende Aussichtsplattform, die einen Blick über Teile des Teutoburger Walds ermöglicht. Als der Turm Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde, hatte der Ebberg noch eine kahle Kuppe. Heute bleibt die Sicht auf weite Teile Bielefelds durch Bäume verwehrt, einzig die Aussicht nach Norden und nach Süden ist möglich.

 

 

 

Ausstellung im Jahr 2020

 Vom 23.-25.10.2020 findet im Kultur- und Kommunikationszentrum in der Meisenstraße
in Bielefeld
eine Wettbewerbsausstellung im Rang-2 statt.

 

Diese trägt den Namen

BIELEFELD 2020 - Rhein-Ruhr-Posta

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet unter Leitung der ArGe Polarphilatelie
der 5. Internationale Polarpostsalon
mit Beteiligung von Ausstellern aus zahlreichen Ländern statt.

 

Die erste Informationsbroschüre ist soeben erschienen

 Info 1

 

Sonderstempel

Während der Ausstellung werden die beiden nachfolgenden Sonderstempel beim Sonderpostamt geführt:

125 Jahre Eiserner Anton

75 Jahre AM-Post

 

Weitere Informationen werden nach und nach auf dieser Seite eingestellt. Interessenten können  alle notwendigen Ausstellungsunterlagen hier herunterladen.

 

 

 

BIELEFELD 2020

Briefmarkenausstellung im Rang 2

Mit Jugendklasse, Offener Klasse und Briefmarkenschau

23. - 25.10.2020                                       
Saal der Stiftung Kultur – und Kommunikationszentrum Sieker

 

 

Ausstellungsbedingungen für die BIELEFELD 2020

 

  1. Veranstalter, Ort und Zeit

Die Briefmarkenausstellung „BIELEFELD 2020“ im Rang 2 mit Jugendklasse, Offener Klasse und Briefmarkenschau wird ausgerichtet von der Briefmarken-Sammlergemeinschaft Bielefeld e.V.  Die „BIELEFELD 2020“. Sie findet vom 23. bis 25. Oktober 2020 in dem Saal  der Stiftung Kultur – und Kommunikationszentrum Sieker in der Meisenstraße 65, 33607 Bielefeld statt. Die Ausstellung wird von der Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte unterstützt.

 

  1. Aussteller

2.1 Für die Wettbewerbsklasse gelten die gültige Ausstellungsordnung und die Durchführungsbestimmungen des BDPh. Die Klasse junger Philatelisten wird nach der Ausstellungsordnung der DPhJ durchgeführt. Für die Offene Klasse gelten Spezialregelungen.

2.2 Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Wettbewerbsausstellung im Rang II sind der Besitz eines gültigen Ausstellerpasses des BDPh bzw. der DPhJ sowie die Vorgaben der jeweiligen Ausstellungsordnungen.

2.3 Die Teilnahme an der Offenen Klasse steht allen interessierten Sammlern offen.

2.4 Voraussetzungen für die Teilnahme sind die termingerechte Anmeldung des Exponates und die Annahme durch den philatelistischen Ausschuss.

2.5 Mit der Anmeldung des Exponates erkennt der Aussteller die zurzeit der „BIELEFELD 2020“ gültigen Ausstellungsbedingungen und das Bewertungsreglement des BDPh und der DPhJ an.

 

  1. Anmeldung und Annahme des Exponates

3.1 Bis zum 15.März 2020 muss die Anmeldung beim Ausstellungsleiter der „BIELEFELD 2020“, Wolfgang Dümke, Haller Weg 3, 33617 Bielefeld, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorliegen. Sie ist nur auf den Vordrucken des Veranstalters gültig.

Der Anmeldung ist eine Kurzbeschreibung sowie eine Kopie der Gliederung beizufügen.

Mit der Anmeldung des Exponates verpflichtet sich der Aussteller unwiderruflich, sein Exponat im Falle einer Annahme (Ziffer 3.2) auf der „BIELEFELD 2020“ zu präsentieren.

3.2 Über die Annahme des Exponates und die Anzahl der bewilligten Rahmen entscheidet der Philatelistische Ausschuss. Dem Aussteller wird die Entscheidung des Philatelistischen Ausschuss schriftlich mitgeteilt. Mit der Annahmebestätigung erhält der Aussteller Mitteilung über die zugeteilte Rahmenzahl.

 

  1. Einteilung der Exponate

4.1 Ehrenhof: Im Ehrenhof werden Exponate von besonderem philatelistischen Interesse auf Einladung der Ausstellungsleitung gezeigt.

4.2 Wettbewerbsklasse: Die Wettbewerbsklasse teilt sich wie folgt auf:

LÄ   Traditionelle Philatelie                              bis 1945 / ab 1945
PO   Postgeschichtliche Philatelie                   bis 1945 / ab 1945
LU   Luftpostsammlungen ( Aerophilatelie)        bis 1945 / ab 1945
GA   Ganzsachensammlungen                        bis 1945 / ab 1945
TH   thematische Sammlungen
AK   Ansichts- und Motivkarten
LI    Literatur

4.3 Klasse junger Philatelisten

4.4 Offene Klasse (gesondertes Anmeldeformular)

Die Zuordnung des Exponates muss aus der Anmeldung deutlich hervorgehen.

 

  1. Ausstellungsgebühr

5.1 Die Ausstellungsgebühr für die Wettbewerbsklasse (Ziffer 4.2) beträgt 18.- € je Rahmen (12 Blatt Din A 4 / Albumformat), für die Offene Klasse (Ziffer 4.4) 6.- € je Rahmen (12 Blatt Din A 4 / Albumformat. Aussteller im Ehrenhof (Ziffer 4.1) und der Klasse junger Philatelisten (Ziffer 4.3) zahlen keine Rahmengebühr.

5.2 Die Gebühr ist spätestens 14 Tage nach Erhalt der Annahmebestätigung auf das Konto der Sparkasse Bielefeld
IBAN: DE65 480 501 61 0072 533 581 BIC: SPBIDE3BXXX zu überweisen. Bei nicht rechtzeitiger Überweisung behält sich die Ausstellungsleitung die anderweitige Vergabe der Rahmen vor.

 

  1. Sicherheit

6.1 Der Veranstalter ist auf größtmögliche Sorgfalt bei der Behandlung der Exponate  und Sicherheit in den Ausstellungsräumen bedacht. Eine Haftung für Beschädigungen, Abhandenkommen, oder sonstige Verluste wird nicht übernommen.

6.2 Jedem Aussteller wird dringend empfohlen, für seine Sammlung eine Exponat-Versicherung abzuschließen, die das Ausstellungs-, Transport- und Lagerungsrisiko vor, während und nach der „BIELEFELD 2020““ deckt.

6.3 Die Sammlungen in der Klasse junger Philatelisten (Ziffer 4.3) und im Ehrenhof (Ziffer 4.1) werden durch die Ausstellungsleitung versichert.

 

  1. Auf.- und Abbau der Exponate

7.1 Die Exponate sollen möglichst durch den Aussteller oder durch einen von ihm Bevollmächtigten auf- und nach der Veranstaltung abgebaut werden. Der Aufbau erfolgt nur am Donnerstag, den 22. Oktober 2020 von 15.00 bis 20.00 Uhr.

7.2  Ist der Aufbau durch den Aussteller oder einen Bevollmächtigten nicht möglich, nimmt die Ausstellungsleitung den Auf- bzw. Abbau vor. Hierzu muss das Exponat bis zum 16. Oktober 2020 vollständig freigemacht bei dem Ausstellungsleiter Wolfgang Dümke Haller Weg 3 in 33617 Bielefeld eingetroffen sein.

7.3 Es ist nur der angenommene Umfang des Exponates einzusenden. Eine Hinterlegung von Sammlungsteilen ist nicht möglich.

7.4  Die Blätter werden von links nach rechts in waagerechter Reihenfolge in den Rahmen eingelegt. Jedes Ausstellungsblatt muss einzeln in einer stabilen Klarsichthülle untergebracht und fortlaufend nummeriert sein. Name und Anschrift des Ausstellers sind auf jeder Rückseite anzugeben.

7.5  Der Abbau der Exponate erfolgt nach Schließung der Ausstellung am 25. Oktober 2020 ab 16.15 Uhr nach einem Zeitplan der Ausstellungsleitung.
                                 

Ein vorzeitiger Abbau ist nicht möglich!  

7.6    Exponate, die nicht durch den Aussteller oder einen Bevollmächtigten abgebaut werden, baut die Ausstellungsleitung nach Veranstaltungsende ab, verpackt sie und sendet sie auf Kosten des Ausstellers an dessen Anschrift zurück. Für die Rücksendung sind vorbereitete Adressaufkleber, Paketkarte, das erforderliche Porto und ausreichendes Verpackungsmaterial beizufügen.

7.7  Die Rücksendung erfolgt als Postpaket  auf Gefahr des Empfängers. Urkunde, Jurybericht, Ausstellerpass, und ggf. Sach- oder Ehrenpreise werden der Sendung beigefügt.

 

  1. Beurteilung der Exponate

8.1  Die Exponate werden von der Jury nach den Bestimmungen der Ausstellungsordnung des BDPh, der Ausstellungsordnung der DPhJ e.V. sowie den geltenden Bewertungsreglements für die Offene Klasse bewertet.

8.2   Die Bewertung der Exponate erfolgt auf Bewertungsbogen des BDPh bzw. der DPhJ e.V. sowie den speziellen Bewertungsformularen für die Offene Klasse.

Der Aussteller erhält eine Kopie des Bewertungsbogens. Die Bekanntgabe der Bewertungen erfolgt am Sonntag, den 25.Oktober 2020 ab 9.00 Uhr.  Die Bewertungen werden in der Ausstellung an allen Exponaten angebracht. Die Entscheidung des Preisgerichtes ist endgültig und unanfechtbar. Zur Auszeichnung besonderer Exponate werden der Jury Ehrenpreise zur Verfügung gestellt.

8.3 Am Sonntag, den 25.Oktober 2020 stehen die Juroren in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr den Ausstellern zu einem Jurygespräch zur Verfügung.

 

  1. Rechte der Ausstellungsleitung

9.1  Die Ausstellungsleitung hat zusammen mit der Jury das Recht, angemeldete oder bereits eingesandte Exponate ganz oder teilweise zurückzuweisen, oder einer anderen als der angemeldeten Ausstellungsklasse zuzuordnen. Zur Angabe von Gründen ist sie nicht verpflichtet. Die Rahmengebühr entfällt nur bei vollständiger Ablehnung des Exponates. Auch bei zugelassenen, aber nicht rechtzeitig eingegangenen Exponaten ist die Rahmengebühr in voller Höhe zu entrichten.

9.2  Die Ausstellungsleitung übt das Hausrecht in den Veranstaltungsräumen aus. Sie entscheidet in allen, in diesen Ausstellungsbedingungen nicht vorgesehenen Fällen, soweit nicht die Jury oder der Philatelistische Ausschuss zuständig sind.

9.3  Alle Entscheidungen des Philatelistischen Ausschusses und der Ausstellungs-leitung sind endgültig und unanfechtbar.  

 

  1. Allgemeine Bedingungen

10.1  In den Veranstaltungsräumen sind weder Tausch noch An- und Verkauf gestattet. Hiervon ausgenommen sind die Inhaber und Mitarbeiter der von der Aus-stellungsleitung schriftlich zugelassenen Händlerstände auf den ihnen zugewiesenen Flächen.

10.2  In den Veranstaltungsräumen ist das Rauchen nicht gestattet.

10.3  Allen schriftlichen Anfragen oder Anforderungen ist Rückporto in ausreichender Höhe beizulegen.

10.4  Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bielefeld.

 

Information:

Ausstellungsleiter, Ausst.-Leiter Jugend:

Wolfgang Dümke 
Haller Weg 3
33617 Bielefeld   
Tel. 0521 / 88 05 75 
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                     

 

 

Unterkategorien